Die besten Kosmetikprodukte für die Gesichtspflege ab 25

Text von Gesichtspflege.net Redaktion | 25.03.2019

Gesichtspflege ab 25

Mit 25 ist die Haut meist noch wunderbar prall, glatt und geschmeidig. Doch schon jetzt lässt die Zellererneuerung langsam nach und die Produktion von Antioxidantien nimmt ab. Ganz allmählich geht es nun auch mit der Elastizität der Haut bergab. Anfangs wirst Du beim Blick in den Spiegel vielleicht noch keinen Unterschied feststellen, allerdings kann es sich lohnen, schon jetzt über die ersten Anti-Aging-Maßnahmen nachzudenken.

Vollständig aufhalten lässt sich der natürliche Alterungsprozess Deiner Haut zwar nicht, mit einer guten Gesichtspflege schon in jungen Jahren kannst Du ihn aber immerhin verlangsamen.

Diese Produkte gehören zu der Gesichtspflege ab 25

Mit 25 hat Deine Haut andere Ansprüche als noch mit 15 oder später mit 40. Die Pubertät liegt lange hinter Dir und die ersten Fältchen lassen (hoffentlich!) noch eine Weile auf sich warten. Trotzdem wünscht sich Dein Teint eine besondere Pflege, denn schon jetzt spielen sich in der Haut einige Veränderungen ab. So nimmt beispielsweise der Kollagengehalt in dieser Zeit um ungefähr ein Prozent jährlich ab. Umso wichtiger ist es, die Produkte für Deine tägliche Pflegeroutine möglichst perfekt an diese Ansprüche anzupassen.

Welche Gesichtsreinigung?

Make-up-Rückstände, Verschmutzungen aus der Luft, aber auch Schweiß und Talg setzen Deiner Haut stark zu. Die Poren verstopfen, die Haut kann nicht mehr frei atmen und es bilden sich Unreinheiten. Eine gründliche, und trotzdem sanfte Gesichtsreinigung sollte daher ganz selbstverständlich zu Deiner Pflegeroutine gehören: am besten übrigens zweimal täglich (morgens und abends vor dem Schlafengehen). Für junge Haut gibt es eine ganze Reihe an Reinigungsprodukten, die Deine Haut von Verunreinigungen befreien können. Beispielsweise Reinigungsschaum: Er ist in der Flasche noch flüssig, verwandeln sich aber bei der Entnahme in einen soften Schaum. Oft ist er mit hochwertigen Pflegestoffen angereichert, die zur Feuchtigkeitsbewahrung beitragen können. Reinigungsschaum säubert Deine Haut schonend, aber effektiv.

Bei Reinigungsmilch handelt es sich üblicherweise um ein Öl-Wasser-Gemisch, wobei der Ölanteil aber überwiegt. Sie ist oft besonders hautverträglich und entfernt sogar Make-up-Reste, die nur fettlöslich sind. Da sie häufig eine leicht rückfettende Wirkung hat, hinterlässt sie ein sehr angenehmes Hautgefühl.

Leidest Du unter fettiger oder zu Unreinheiten neigender Haut, solltest Du ein Reinigungsgel ausprobieren. Es ist in der Regel fettfrei und hat oft einen wunderbar kühlenden oder erfrischenden Effekt, der die Haut belebt. Beim Auftragen auf das Gesicht schäumt das Gel leicht.

Für eine besonders gründliche Reinigung kannst Du zudem hin und wieder ein Gesichtspeeling anwenden. Dadurch lassen sich abgestorbene Schüppchen, die Deine Haut im Rahmen der Zellerneuerung abstößt, optimal ablösen.

Welche Pflege?

Grundlage der Gesichtspflege mit 25 ist eine gute Gesichtscreme. Sie sollte Deiner Haut ausreichend Feuchtigkeit schenken, so dass ihre Spannkraft erhalten bleibt. Mit einer hyaluronsäurehaltigen Pflegecreme kannst Du dem Feuchtigkeitsverlust Deiner Haut am besten entgegensteuern. Verwende tagsüber ruhig eine Pflegecreme mit Lichtschutzfaktor, denn sie kann Deiner Haut einen zusätzlichen Schutz vor einer lichtbedingten Hautalterung bieten. Ohne Lichtschutzfaktor können UV-Strahlen nämlich viel leichter in die Haut eindringen, was in vielen Fällen zu vorzeitiger Faltenbildung führt.

Nach der abendlichen Gesichtsreinigung kannst Du eine etwas reichhaltigere Nachtcreme auftragen. Deine Haut nutzt Deinen Schlaf zur Regeneration, so dass entsprechende Inhaltsstoffe in dieser Zeit besonders gut wirken können.

Hast Du mit einem ausgiebigen Sonnenbad über die Stränge geschlagen oder eine durchtanzte Nacht hinter Dir, kannst Du Deiner Haut mit einem Serum wieder auf die Sprünge helfen. Je nach Produkt enthält es feuchtigkeitsspendende und/oder feuchtigkeitsbewahrende Wirkstoffe. In vielen Seren sind auch Antioxidantien enthalten, die gegen freie Radikale wirken können.

Ein- bis zweimal wöchentlich bietet sich auch eine Gesichtsmaske an. Sie verwöhnt Deinen Teint mit Feuchtigkeit und pflegenden Inhaltsstoffen, so dass er anschließend oft viel frischer und gleichmäßiger wirkt.

Das musst Du beachten bei:

Manche Hauttypen verlangen nach einer speziellen Pflege. Dies gilt insbesondere für trockene und fettige Haut.

Trockener Haut

Trockene Haut schreit förmlich nach einer guten Feuchtigkeitscreme. Durch die verminderte Talgproduktion bildet sich auf der Haut nämlich keine optimale Schutzschicht, so dass äußere Umwelteinflüsse leichtes Spiel haben. Die Folge: Deine Haut wird deutlich empfindlicher gegenüber Temperaturschwankungen, Viren, Pilzen Chemikalien und Bakterien. Außerdem ist trockene Haut meist relativ dünn. Durch die fehlende Feuchtigkeit neigt sie zudem zu vorzeitiger Faltenbildung. Eine Feuchtigkeitscreme mit Hydratisierern und pflanzlichen Ölen ist bei diesem Hauttyp in der Regel am besten geeignet.

Fettiger Haut

Fettige Haut ist quasi das Gegenteil von trockener Haut. Die Talgdrüsen bilden zu viel Hautfett, der Teint glänzt und neigt zu Pickeln und Mitessern. Verwende in diesem Fall am besten ein Produkt, das nicht rückfettet und möglichst frei von Ölen beziehungsweise Fetten ist. Eine gute Alternative zu einer Creme ist ein leichtes Serum.

Die richtige Anwendung der Gesichtspflege mit 25?

Beginne bei Deiner morgendlichen Pflegeroutine prinzipiell mit der Reinigung. Damit befreist Du Deine Haut sanft von Make-Up und Schmutz. Ein gelegentliches Peeling kann im Anschluss dabei helfen, Hautunreinheiten zu mildern. Außerdem verbessert das Peeling die Aufnahmefähigkeit Deiner Haut. Anschließend trägst Du die Tagescreme beziehungsweise Feuchtigkeitspflege auf.

Das abendliche Pflegeritual sollte ebenfalls mit der Gesichtsreinigung beginnen. Trage anschließend eine Nachtcreme auf.

Brauche ich eine Antifaltencreme ab 25?

Antifaltencreme ab 25

Eine reichhaltige Antifaltencreme wirkt in diesem Alter meist kontraproduktiv, denn Deine Haut kann die Inhaltsstoffe oft noch gar nicht richtig verarbeiten. Eine Creme, die beispielsweise für die Haut ab 40 entwickelt wurde, kann im schlimmsten Fall sogar schaden. Unerlässlich ist jedoch eine gute Feuchtigkeitspflege, die Deine Haut auch vor schädlichen Umwelteinflüssen schützt.

Fazit: Haut mit 25 braucht Pflege

Zwar ist Deine Haut mit 25 noch jung, das heißt aber nicht, dass Du sie vernachlässigen solltest. Wenn Du schon jetzt mit einer sorgfältigen Pflege beginnst, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Dein Teint langfristig strahlend und vital wirkt.

Bilderquellen

© dmitrimaruta / Fotolia
© nataliia / Depositphotos.com

Dein Kommentar