Welches sind die besten Produkte zur Gesichtspflege ab 40?

Text von Gesichtspflege.net Redaktion | 23.02.2019

Gesichtspflege ab 40

Ab 40 braucht der Teint eine besondere Pflege, um frisch und attraktiv auszusehen. Vielleicht hast Du ja bereits festgestellt, dass Deine Haut nun deutlich anspruchsvoller geworden ist. Dies ist völlig normal: Die Zellaktivität lässt jetzt langsam nach und auch die Produktion der Talgdrüsen wird weniger. Erste Fältchen und Linien zeigen sich, die Haut neigt zu Trockenheit und Hyperpigmentierungen. Mit einer guten Gesichtspflege kannst Du ihr wieder mehr Spannkraft und Geschmeidigkeit verleihen.

Das optimale Ergebnis der Gesichtspflege

Du kannst den Alterungsprozess Deiner Haut zwar nicht aufhalten, mit guten Produkten lässt er sich aber verlangsamen. Die Gesichtspflege ab 40 hat grundsätzlich mehrere Aufgaben. Zum einen soll die Kollagenproduktion angeregt und der Kollagenabbau reduziert werden. Die Vitamine A und C sowie deren Derivate sollen in dieser Hinsicht wertvolle Dienste leisten, da sie zu einem Kollagenaufbau beitragen können. Gleiches gilt für Polypeptide wie beispielsweise Tetrapeptid-21.

Eine weitere wichtige Aufgabe der Gesichtspflege ab 40 ist die Feuchtigkeitsversorgung der Haut. Deine Pflegeprodukte sollten nach Möglichkeit pflegende Lipide und Feuchthaltemittel enthalten, denn damit kannst Du feinen Linien und Fältchen häufig vorbeugen. In vielen Cremes ist Urea, Glycerin oder Hyaluronsäure enthalten, diese Inhaltsstoffe gelten als besonders feuchtigkeitsspendend. Was die Lipide betrifft: Hier bieten sich pflanzliche Öle am besten an, denn im Hinblick auf ihre Zusammensetzung ähneln sie unseren hauteigenen Lipiden. Das heißt, dass sie von Deiner Haut gut aufgenommen werden. Ganz wichtig ist, dass Du Deine Haut auch dann mit Feuchtigkeit und Lipiden versorgst, wenn sie zu Unreinheiten neigt. Unreine Haut ab 40 freut sich beispielsweise über ungesättigte, kurzkettige Fettsäuren, denn diese können dafür sorgen, dass die Lipidmembran der Hornschicht geschmeidig und flexibel bleibt und es zu keinen Verhornungsstörungen kommt. Kurzkettige Fettsäuren finden sich unter anderem in Traubenkernöl und Distelöl.

Dritter wichtiger Grundpfeiler der Gesichtspflege ab 40 ist die Vorbeugung vor Schäden durch freie Radikale. Auslöser von Hautschäden sind hauptsächlich Umwelteinflüsse, Sonneneinstrahlung, aber auch Nikotin. Deine Pflegeprodukte sollten daher Antioxidantien enthalten: Coenzym Q10 beispielsweise, Polyphenole aus Pflanzenextrakten oder auch die Vitamine C und E und ihre Derivate.

Eine optimale Gesichtspflege ab 40 ist in der Lage, alle drei Aufgaben zu erfüllen. Sie trägt also dazu bei, dass auch reife Haut vital und schön aussieht und Ausstrahlung besitzt. Ein einziger Inhaltsstoff kann diese Aufgaben jedoch in der Regel nicht übernehmen. Achte bei der Auswahl Deiner Produkte also genau auf die Zusammensetzung.

Die Gesichtshaut ab 40 richtig reinigen

Gesichtsreinigung ab 40

Das A und O der Gesichtspflege ab 40 ist die richtige Reinigung. Make-up-Reste, Schmutz aus der Luft und Hautschüppchen verstopfen ansonsten die Poren und lassen Deinen Teint fahl und blass aussehen. Außerdem entstehen dann leicht Pickel und Mitesser. PH-neutrale Waschsyndets sind für reifere Haut eine gute Wahl, da sie Deiner Haut kaum Feuchtigkeit entziehen, gleichzeitig aber trotzdem sehr gründlich reinigen. Die gewünschte Reinigungslotion hat auch noch zusätzlich feuchtigkeitsspendende Eigenschaften? Dann kannst Du sie in der Regel unbesorgt anwenden!

Zusätzlich zur Reinigungsroutine bietet sich hin und wieder ein Peeling an. Damit lassen sich eventuell verbliebene abgestorbene Hautzellen entfernen, so dass Deine Poren schön frei werden und die Haut noch besser atmen kann.

Die Wahl der richtigen Hautcreme ab 40

Eine einzige Hautcreme reicht jetzt meist nicht aus, darum greife am besten zu einer leichteren Tages- und einer reichhaltigen Nachtcreme. Beide Cremes sollten auf Deinen individuellen Hauttyp abgestimmt sein.

Eine gute Tagescreme für die Haut ab 40 ist in der Lage, Feuchtigkeit zu spenden und der Haut mehr Festigkeit zu verleihen. Sie sollte die Eigenschaft besitzen, Deine Haut tagsüber vor Umwelteinflüssen und freien Radikalen zu schützen. Eine Tagescreme ist relativ leicht und zieht schnell ein, so dass Du Dich anschließend wie gewohnt schminken kannst. Sie kann beispielsweise Vitamine, straffende Peptide, Q 10 und eventuell einen Lichtschutzfaktor enthalten. Auch konzentrierte Hyaluronsäure ist in vielen Produkten enthalten. Die Nachtcreme unterstützt Deine Haut in der Nacht beim Regenerieren und trägt zur Versorgung mit wichtigen Aufbaustoffen bei. Sie ist deutlich reichhaltiger, was sich auch an der cremigeren Konsistenz bemerkbar macht.

Achte bei allen Produkten darauf, dass sie frei von bedenklichen Inhaltsstoffen sind. Mit Naturkosmetik, Bio-Kosmetik und veganer Kosmetik triffst Du aber in der Regel immer die richtige Wahl.

Mischhaut ab 40 – Welche Produkte sind geeignet und welche nicht?

Auch Mischhaut neigt nach dem 40. Geburtstag zu Trockenheit. Verwende am besten Pflegeprodukte, die zwar einerseits Feuchtigkeit spenden, andererseits aber nicht fetten, da gerade die ohnehin schon eher fettigeren Partien wie Stirn, Nase und Kinn sonst noch mehr glänzen und zu Unreinheiten neigen. Zur Reinigung von Mischhaut kannst Du Mizellenwasser verwenden, da es als sehr verträglich bekannt ist. Möchtest Du Deine Haut peelen, verzichte auf Peelings mit hochkonzentrierten Fruchtsäuren und Alkohol und greife stattdessen zu einem sensitiven Produkt. Extratipp: Gute Gesichtsöle können gerade in der T-Zone die Porengröße minimieren und das Hautbild langfristig verbessern.

Die Haut braucht jetzt viel Feuchtigkeit

Haut ab 40 ist durstig und sehnt sich nach Feuchtigkeit: Diesen Durst kannst Du zusätzlich mit Seren, Ampullen und Feuchtigkeitsmasken stillen. Sie sind reich an Anti-Aging-Inhaltsstoffen wie Vitamin E, Retinol und Peptiden und tragen zu einer optimalen Feuchtigkeitsversorgung bei. Ein Serum mit konzentrierter Hyaluronsäure hilft Deiner Haut dabei, Wasser zu binden, was im besten Fall sogar Fältchen mildern und zu einem pralleren Teint beitragen kann. Da die empfindliche Augenpartie jetzt eine besondere Pflege benötigt, kannst Du ihr eine hochwertige Augencreme und gelegentlich ein gutes Augenserum gönnen. Auch hier bietet sich wieder Hyaluronsäure an, denn die Substanz zeichnet sich durch aufpolsternde Eigenschaften aus.

Auch der eigene Lebensstil beeinflusst die Haut ab 40

Mit einer eiweißreichen Ernährung kannst Du Deiner Haut jetzt Gutes tun, denn mageres Fleisch, Milchprodukte und Hülsenfrüchte tragen dazu bei, dass Dein Teint länger jugendlich aussieht. Gesunde Fette aus Fisch und Nüssen leisten einen wertvollen Beitrag zum Aufpolstern der Haut und sollten ebenfalls einen festen Platz auf Deinem Speiseplan haben. Vorsicht bei stark gesüßten Lebensmitteln und Getränken: Zuckermoleküle begünstigen die Entstehung von Fältchen, da sie das Bindegewebe verkleben. Wichtiger denn je ist jetzt auch ein guter Sonnenschutz. Grundsätzlich beeinflusst ein gesunder Lebensstil das Erscheinungsbild Deiner Haut recht stark. Also ausreichend trinken (am besten Wasser!), viel Bewegung an der frischen Luft und auf Nikotin und Alkohol am besten verzichten! Übrigens: Auch Hektik und Stress zeigen sich schnell im Gesicht! Gönne Dir darum regelmäßig Ruhe und Entspannung.

Gesichtspflege ist keine Zauberei

Auch reife Haut ab 40 kann gesund und schön aussehen. Zwar gibt es keine Wundermittel, aber mit einer hochwertigen Gesichtspflege lassen sich oft sichtbare Ergebnisse erzielen.

Bilderquellen

© Juanamari Gonzalez / Fotolia
© Robert Przybysz / Fotolia

Dein Kommentar